googlebee11fb2962cdac7.html
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

NRW Schauspiel des Jahres 2008

Zum dritten Mal in Folge,Schauspiel Essen auch 2008 wieder:
NRW Schauspiel des Jahres

"theater pur"-Kritikerumfrage in NRW kürte Sierk Radzei zum
"Schauspieler des Jahres 2008"


Die Kritiker des Magazins „Theater pur“ küren traditionsgemäß zum Ende der laufenden
Saison die besten Leistungen der Theater in NRW. Dabei ist das Schauspiel Essen nun
zum dritten Mal in Folge zum „NRW Schauspiel des Jahres“ gewählt worden
(6 erste Plätze, 3 zweite und 1 dritter Platz). David Bösch, Hausregisseur des
Schauspiel Essen, wurde Regisseur des Jahres mit seiner Interpretation von Georg
Büchners

„Woyzeck“mitSierk Radzei  als Schauspieler des Jahres in der Titelrolle (3 Nennungen als bester Schauspieler
des Jahres) und Nicola Mastroberardino als Tambourmajor, der als
Nachwuchsschauspieler des Jahres gekürt wurde. Ensemblemitglieder des
Schauspiel Essen werden in dem Ranking 22 Mal genannt: Sarah Viktoria Frick, die in dieser
Saison die Titelrollen in der „Heiligen Johanna der Schlachthöfe“ und in „Antigone“ spielte,
erhielt zwei Nennungen als beste Schauspielerin und zwei weitere als beste
Nachwuchsschauspielerin. Nominiert wurden ebenfalls Jutta Wachowiak, Andreas Grothgar,
Nadja Robiné, Katja Heinrich, Martin Vischer, Lukas Graser und Friedemann Thiele.
Die beste Ausstattung geht ebenfalls an den Essener „Woyzeck“: Patrick Bannwart arbeitet
regelmäßig mit David Bösch zusammen und erhielt für die Entwicklung der Bühne und der
Kostüme zu dieser Inszenierung die meisten Stimmen der Journalisten. Zwei Nennungen
erhielten auch Raimund Bauer und Bettina Walter für die Ausstattung von „Anatomie Titus Fall
of Rome“ in der Inszenierung von Anselm Weber. Eine Nennung erhielten jeweils der
Bühnenbildner Jörg Kiefel („Die heilige Johanna der Schlachthöfe“) und die Videokünstlerin Bibi
Abel für ihre Video-Arbeit in David Böschs „Antigone“-Inszenierung.
Als wichtigstes deutsches Stück erhielt die Essener Uraufführung von Lutz
Hübners „Blütenträume“ in der Regie von Anselm Weber die meisten Stimmen.
Die Inszenierung läuft bereits seit September 2007 vor ausverkauftem Haus im Grillo Theater.
Nennungen als wichtiges deutsches Stück erhielten auch Jan Neumanns neues Stück
„Schmelzpunkt“ (die UA war im März in der Casa des Schauspiels) und „Der Kick“, das bereits
seit Herbst auf dem Casa-Spielplan steht.
Erneut wurde das Schauspiel Essen auch für seine Stadtprojekte gelobt: genannt
wird hier nicht nur das Projekt „Stunde Null – Vol. I-III“ von Autor und Regisseur Nuran David
Calis, das als Koproduktion mit dem Schauspiel Köln entstand, sondern auch die Produktion
„Flüchtlinge im Ruhestand“ von Mirjam Strunk, die ebenfalls im Rahmen des diesjährigen
Stadtprojekts „Schwärme“ entstand. „Vielleicht liegt es daran, dass Anselm Weber in Essen
und Karin Beier in Köln den Begriff Stadttheater anders interpretieren, nämlich tatsächlich als
Theater für die jeweilige Stadt.“ schreibt „Theater pur“ dazu in seiner dpa-Meldung.

 

 



 

"Theater heute" Artikel Ausgabe Mai 2008

Thema was Fehlt beim Theatertreffen Berlin 2008


 

 

-Interview in der "NRZ", Samstag 29.09.2007


 

 

- Grillo auch 2008 wieder "Bestes Schauspielhaus in NRW"!

Auf Platz 1: Schauspiel Essen


Das Schauspiel Essen ist in der Kritikerumfrage des Magazins „theater pur“ zum drittem Mal in Folge zum besten Schauspielhaus in NRW gewählt worden! Auch die beste Schauspiel-Inszenierung kommt aus Essen: "Woyzeck“ in der Regie von David Bösch. Ensemblemitglied Sierk Radzei wurde zum besten Schauspieler gekürt. Nicola Mastroberardino bekam als bester Nachwuchsschauspieler die meisten Stimmen.

 

 

-Juli/August ´07 dreht Sierk Radzei eine Folge Soko Köln fürs ZDF   mit Samuel Finzi, Sascha Göpel u.a.! Sendetermin ist der 27.01.09

 

-Interview in der "WAZ", Samstag 18.11.2006